Bolognese

Bolognese - Royal SpiceEine gute Bolognese braucht Zeit, viel Zeit.

Im Idealfall köchelt/ simmert sie stundenlang vor sich hin.
Was wäre da besser geeignet als ein Dutch Oven zu Herstellung?

 

Bolognese - Royal Spice

 

 

 

Die wichtigste Zutat – das Hackfleisch.

Hierfür habe ich 2kg US Rindernacken zunächst in Würfel geschnitten und dann leicht angefroren. Warum angefroren? Weil es sich dann besser wolfen lässt.

 

Neben dem Hackfleisch brauche ich noch 2 Möhren, 2 rote Zwiebeln (die haben m.E. mehr Geschmack als ihre weissen Schwestern), 3-4 Stengel Staudensellerie, Knoblauchzehen nach Geschmack, 3 Pk passierte oder Stückige Tomaten (ich hatte noch 2 Pk passierte und ein Pk stückige Tomaten da, die ich dann auch verwendet habe), ein Stäußchen frische Kräuter (Oregano, Rosmarin, Basilikum und Thymian), etwas Tomatenmark und Öl zum anbraten, P&S und eine Priese Zucker zum abschmecken.
Nicht zu vergessen eine Flasche Rotwein.

Bolognese - Royal SpiceBolognese - Royal Spice

 

 

 

 

 

 

 

Zunächst dünste ich die feinst gehackten Zwiebeln mit dem Olivenöl im Wok leicht an. Hierbei lasse ich äusserste Vorsicht walten, das Olivenöl verträgt keine starke Hitze!
Nach den Zwiebeln sind die sehr fein gewürfelten Möhren und der Staudensellerie an der Reihe. Für die benutze ich hocherhitzbares Öl wie Raps- oder Erdnussöl, ein handelsübliches Woköl wäre auch möglich. Staudensellerie und öhren dürfen auch gerne ein paar Röstaromen abbekommen!

Bolognese - Royal Spice

Warum aber benutze ich hierzu den Wok und nicht den Dutch Oven?

Der Roaring Dragon kommt eh zum Einsatz 😉 Nirgends lässt sich eine große Menge Hackfleisch besser anbraten als im Wok mit reichlich Power. Mit den 24kW des Brenners kann man 1-1,5kg Hackfleish mühelos auf einen Schlag anbraten!

Zusammen mit der zweiten Portion Hackfleisch röste ich auch das Tomatenmark an und lösche es dann mit einem Teil des Rotweins ab, den ich dann leicht einkochen lasse.
Beim anrösten des Tomatenmarks vorsichtig vorgehen, wird es zu heiss, so wird es bitter. Das will ich nun nicht!

Bolognese - Royal SpiceAlle Zutaten und der Rest der angefangenen Flasche Wein gebe ich nun in den Dutch Oven. Aus den Kräutern binde ich ein Sträußchen, ich will nur deren Geschmack und sie später nicht in der fertigen Sauce haben.

Der Dutch Oven mag nun einigen befremdlich vorkommen. Bei diesem gewählten Modell handelt es sich um den Ultimate Dutch Oven von Camp Chef, kurz UDO genannt. Dieser braucht nur von unten befeuert zu werden, die Wärme steigt durch den DOM nach innen und erzeugt so die typische Oberhitze, welche man bei einem „normalen“ Dutch Oven durch das Auflegen von Kohlen auf den Deckel erreicht.

Bolognese - Royal Spice

 

Zum Befeuern der Dutch Oven benutze ich seit lämgerem nur noch die KOKOKO von McBrikett.
Diese geben eine gleichmässige, langanhaltende Hitze ab, ergo wie geschaffen für lange Dutch Oven Sessions.
Ausserdem sind sie aus Kokosnussschalen hergestellt, einem in rauhen Mengen nachwachsenden Rohstoff.
Mit 8 dieser Briketts unter dem Dutch Oven hatte ich für 4h genug Hitze um die werdende Bolognese leicht simmern zu lassen.

Natürlich kann man das auch in jedem „normalen“ Dutch Oven machen. Dabei empfehle ich, die Kohlemenge zu reduzieren, die Sauce soll nicht kochen, sondern nur leicht vor sich hin simmern.

 

Kurz vor Ende der geplanten Garzeit habe ich die Sauce mit Jack Steakpfeffer, ja ihr lest richtig, Jack Steakpfeffer, Salz und einer Prise Zucker abgeschmeckt.
Der Steakpfeffer ist nicht nur für Steaks zu gebrauchen, sondern für alles, was man normalerweise mit Pfeffer und Salz abschmecken würde, bestens geeignet. Probiert es einfach mal aus.

Zu einer Bolognese gehören für mich Spaghetti und frisch geriebener Parmesan:

 

http://www.royal-spice.de/gsv-gewurze/184-jack-steakpfeffer.html

 

 

Posted in Die Gewürze in der Praxis, Dutch Oven, Jack Steakpfeffer, Unsere Gewürze / Gewürzmischungen and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.